Wilhelm-von-Oranien-Schule, Neubau Verwaltung

Maßnahme:

Ersatzneubau der Verwaltung inkl. Merhrzweckraum und 4 Klassen.

 

Bauherr:

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Abteilung Bildung und Liegenschaften
Karl-Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

 

ProjektDatumn:

Nutzfläche: 1.800 m²

Kubatur: 7.000 m³

 

Beschreibung:

Um geänderten Anforderungen hinsichtlich des Flächenbedarfes und mit Hinblick auf eine zeitgemäße Nutzung und Ausstattung der Lehr- und Verwaltungsflächen Rechenschaft zu tragen, wurde als Ausgangssituation für zukünftige Baumaßnahmen im Vorfeld zunächst eine Zielplanung des gesamten Schulkomplexes mit den unterschiedlichen Gebäudeteilen und Bauabschnitten erarbeitet.

Darin war der Bestand hinsichtlich des baulichen Zustandes mit Schwerpunkt auf die Gebäudetechnik, Statik und Brandschutz sowie unter Berücksichtigung aktueller Nutzungen zunächst detailliert zu analysieren. Als Ergebnis wurde darauf aufbauend  anhand des „Schadensbildes“ ein Vorschlag für die Reihenfolge zukünftiger Bauabschnitte in enger Zusammenarbeit mit der Schule und dem Auftraggeber erarbeitet. Der alte Klassentrakt „A-D“ war in einem ersten Bauabschnitt bereits vorab 2010-2011 aufgrund erheblicher statischer Mängel zugunsten eines Ersatzneubaus abgebrochen und an gleicher Stelle neu errichtet worden.

Basierend auf der Zielplanung und dem ermittelten Bedarf wurde als nächster Abschnitt die Sanierung der Verwaltung aus dem Jahr 1957 priorisiert. Neben einer energetischen Sanierung der Gebäudehülle, der Beseitigung von Brandschutzmängeln, der Schaffung eines 2. baulichen Fluchtweges, umfangreicher Sanierungen der Innenraumschalen (Boden, Decke, Wand), sowie einer nicht mehr zeitgemäßen technischen Gebäudeausstattung war die Realisierung notwendiger Maßnahmen aus den Stellungnahmen der Fachingenieure erforderlich. Hinzu kamen erhebliche funktionale Mängel z.B. in der schlechten räumlichen Zuordnung der Lehrerbereiche zur

Verwaltung, z.T. ungünstige Anordnung d. Räume, fehlende Besprechungsräume, etc. Ein geänderter (erhöhter) Raumbedarf, die gewünschte Anbindung des Lehrerbereichs an die Verwaltung und die Umsetzung zeitgemäßer Zusammenarbeit z.B. zwischen Sekretariat und Verwaltung war im Bestand nicht realisierbar. Aufgrund des zudem erheblichen Umfanges bei den erforderlichen Sanierungsmaßnahmen wurde eine Sanierung daher aus wirtschaftlichen Gründen zugunsten eines Neubaus der Verwaltung mit 4 zusätzlichen Klassenräumen und einem Mehrzweckraum verworfen.